Was soll das?

Back in the days, there was a blog called ‘Let it out, D’Allessio’.

Ich find den Ausdruck Blog in Verbindung mit mir selbst so derart unerträglich, dass mir oft ganz krampfig wird, wenn ich darüber nachdenke. Nichts gegen Blogs, überhaupt nicht, aber da stimmt einfach was nicht. Man merkt, die Probleme hier sind furchtbar ernst.

Let it out, D’Allessio! heisst er, mein Blog. 
liodallessio nenn ich ihn.
Freaky D’Allessio nenn ich mich. 

Ich fress mit Leidenschaft in mich hinein. Überwiegend gutes und schlechtes ungern. Ich bin ein komplizierter Esser. Ein “Ich brauch zu Anfang einen klaren Überblick, was alles mir gehört, sonst kann ich gestresst werden” – Esser. Alles mir! Viel zu wenig! Aber manchmal verspür ich eine dringende Lust zu teilen. Das mach ich hier. 
Ob das für andere interessant ist, kann ich bis heute nicht sagen. Ich mach’s einfach. Es ist eine Art Spiegel für mich. Einer, der mir sehr gut tut.

Ich bin zu stolz und auch zu schüchtern, um um Aufmerksamkeit zu bitten. Wenn, dann krieg ich sie einfach. So läuft das bei mir. Ich kann bis jetzt mit jeglichen Konsequenzen recht gut umgehen. 

Fragt mich jemand, so sag ich halt, das Genre meines Blogs sei Psycho-Beauty und glaub nichts für die grosse Masse, ein Publikum wohl aber eher weiblich. Aber ich mag es nicht, das zu sagen. Ich möcht eigentlich nicht über den Blog reden müssen. 

Neues gibt’s einmal pro Monat. Mehr oder weniger. Ich freu mich sehr über jeden, der liodallessio mit mir teilt.

Sabina

Jetz lueg der mal de Scheiss a!
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert